Artikel über: Rentabilität und Energiemessung

Wie berechne ich meine Grundlast?

Anhand deiner Grundlast kannst du mit der richtigen Anzahl von Stecker-Solarstationen nahezu 100 % deines dauerhaft benötigten Stroms (Grundlast) durch Solarenergie aus eigener Produktion ersetzen. Dadurch vermeidest du, dass du überschüssigen Solarstrom kostenlos ins öffentliche Netz einspeist und verbesserst die Rentabilität deiner Station.

Beachte an dieser Stelle, dass in Deutschland die Leistungsgrenze von Stecker-Solaranlagen auf 800 Wp begrenzt ist. Wenn du beabsichtigst, mehrere Solarmodule zu installieren und die Grenze von 800 Wp überschreitest, hat die Montage deiner Stecker-Solaranlagen durch einen Fachmann zu erfolgen.

Methode 1: Koeffizient "8,76".



Eine erste, recht grobe Methode besteht darin, deinen Jahresverbrauch durch 8,76 zu teilen. Dies zeigt dir die durchschnittliche Dauerleistung deines Haushalts. Das ist zwar nur ein Richtwert, aber ein erster Anfang. Wenn du beispielsweise einen Jahresverbrauch von 7.000 kWh hast, beträgt deine durchschnittliche Dauerleistung 799 W. In diesem Fall würden zwei Stationen PLAY mit 405 W ausreichen, um diesen ständigen Verbrauch zu decken.

Methode 2: Erfasse deinen momentanen Verbrauch.



Nehmen wir es etwas genauer: Wenn du bereits einen digitalen Stromzähler hast, gehe an einem Tag, an dem niemand zu Hause ist, gegen 12 Uhr mittags (z. B. 14 Uhr Sommerzeit) zu deinem Stromzähler und scrolle durch die Anzeigen bis zu einer Zahl, die in W oder VA angegeben ist. Das ist dein momentaner Verbrauch. Multipliziere diese Zahl mit 2 und du erhältst die empfohlene Solarleistung.

Beispiel: Momentaner Verbrauch von 550W × 2 = 1100 W = dies entspricht drei Stationen PLAY mit je 405W (1215W). Für mehr Zuverlässigkeit kannst du mehrere Ablesungen in der Woche vornehmen und am Ende einen Durchschnittswert berechnen.

Methode 3: Liste deine elektrischen Geräte auf.



Bei dieser Methode notiere die Geräte, die den ganzen Tag über bei dir zu Hause Strom verbrauchen: Kühlschrank, Gefrierschrank, Lüftungsanlage, Fernseher auf Standby, WLAN-Router... Sobald du diese Liste erstellt hast, bestimme den jährlichen Verbrauch jedes dieser Geräte in kWh. Diese Informationen findest du auf den Etiketten der Produkte oder in den Datenblättern der Hersteller.

Methode 4: Lese deinen nächtlichen Verbrauch ab.



Wenn man darüber nachdenkt, entspricht der Strom, den dein Haus jede Nacht verbraucht, letztendlich deinem ständigen Energieverbrauch, da niemand auf den Beinen ist, um dieses oder jenes elektrische Gerät gezielt auszulösen.

Um diesen Zählerstand zu ermitteln, gehe gegen 21 Uhr (nach dem Abendessen, wenn die Kinder im Bett sind) zu deinem Zähler. Notiere die Gesamtzahl der kWh, die angezeigt werden. Lese am nächsten Morgen um 7 Uhr (bevor alle aufstehen) ein zweites Mal ab. Die Differenz zwischen der Anzahl der am Morgen abgelesenen kWh und der am Vorabend abgelesenen kWh gibt dir deinen ständigen Strombedarf an. Multipliziere die Zahl mit 365 (Tagen) und du erhalten die Höhe deines ständigen Verbrauchs.

Aktualisiert am: 23/05/2024

War dieser Beitrag hilfreich?

Teilen Sie Ihr Feedback mit

Stornieren

Danke!